Kirche und Kirchgemeinde Klaffenbach in Stichworten

Geschichtliche Daten

1878 Gründung des Friedhof
01.01.1910 Klaffenbach wird selbständige Kirchgemeinde (vorher zu Neukirchen zugehörig)
Bis zum Bau der Kirche wurde der Gottesdienste in der Schule abgehalten.
Mitglieder des ersten Kirchvorstandes:
Robert Bock, Hermann Donner, Carl Günther, Franz Haase, Karl Hähle, Hermann Müller, Max Müller, Hermann Weißbach
25.09.1910 Grundsteinlegung für die Kirche (Architekt Ernst Beier, Chemnitz)
1910/11 Pfarrhausbau ( Architekt E. Beier, Chemnitz;)
Bauausführung: Firma Linus Wächtler, Klaffenbach
23.07.1911 Glockenweihe
24.12.1911 Einweihung der Kirche ( 600 Sitzplätze; Gesamtkosten: ca. 150 000,00 Rmk)
1916/17 Drei Bronzeglocken für Kriegszwecke demontiert
1920 Drei neue Stahlgußglocken (Gewicht: 1900, 900, 500 kg)
Inschriften:
Große Glocke: „Ein feste Burg ist unser Gott“
– gestiftet vom Mühlenbesitzer Carl Günther, Klaffenbach
Mittlere Glocke: „Ehre sei Gott in der Höhe“
– gestiftet vom Mühlenbesitzer Edwin Günther, Großbauchlitz
Kleine Glocke „Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht“
– gestiftet vom Mühlenbesitzer Walter Böhme und Frau Geb. Günther Klaffenbach
1936 Name der Kirche: „Kreuzkirche“
1973 Neue Buntglasfenster werden im Altarraum eingebracht (Motive: Ostern & Weihnachten)
1976 Elektrisches Geläut
1987 Generalüberholung der Orgel
Sie wurde im Jahre 1911 durch die Firma Eule, Bautzen in der Kirche eingebaut
1991 Kooperation mit der Kirchgemeinde Adorf
(Mitverwaltung der Kirchgemeinde Adorf durch den Pfarrer von Klaffenbach)
Bleiglasfenster im Altarraum – Foto: Micha Haase

Glockengeschichte

Am 23. Juli 1911 wurden die 3 Bronzeglocken unserer Kirche geweiht.
Bereits 1917 mussten die beiden größeren Glocken für Kriegszwecke abgeliefert werden.
Im Jahre 1920 erhielt die Kirchgemeinde drei neue Stahlglocken, wofür die 3. Bronzeglocken mit in Zahlung gegeben wurde.

Leider sind die Glocken nun nach fast 100 Jahren verschlissen.
Die mittlere Glocke ist bereits verstummt, da die Anschlaglöcher der Klöppel inzwischen so groß sind, dass die Glocken zu zerspringen drohen.

Aber nicht nur die Glocken wurden
über die Jahre in Mitleidenschaft gezogen.
Auch der Glockenstuhl aus Stahl muss erneuert werden. Dieser federt die Schwingungen des Geläuts zu wenig ab, wodurch zu viel Kraft den Glockenturm übertragen wird und damit die Bausubstanz gefährdet.

Eine größere Baumaßnahme ist daher unumgänglich.


Die bisherigen Pfarrer von Klaffenbach

1910 – 1933 Martin Grube
1933 – 1949 Wolfgang Hermann
1949 – 1956 Curt Gräf
1957 – 1968 Arthur Görnitz
1968 – 1985 Hans-Christopf Rothe
1985 – 2003 Karl Walther
2005 – 2011 Martin Roth
2012 – Heiko Wetzig